Die Uhr tickt: Ob Corona, Klima oder die Transformation der Arbeitswelt - um gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern, müssen Forschende und Politiker*innen konstruktiv zusammenarbeiten. Damit das klappt, braucht es aber nicht nur Politiker*innen, die eine Ahnung von Wissenschaft haben, sondern auch Forschende, die etwas von Politik verstehen.

Doch die meisten Wissenschaftler*innen sind politische Laien. Damit ist weder Politik noch Wissenschaft gedient.

Wie sollen wir gesellschaftliche Herausforderungen meistern, wenn Wissenschaften und Politik aneinander vorbeireden?

Wir sorgen dafür, dass sich 

Wissenschaften und Politik verstehen.

Das Franxini-Projekt schafft Wissenschaftler*innen, die sowohl wissenschaftlich wie politisch kompetent sind und so Veränderungen und Institutionen mitgestalten, von denen die ganze Gesellschaft profitiert. 

Unsere Vision

Wir wollen eine Gesellschaft, in der Akteure aus Wissenschaften und Politik zusammenarbeiten, um gesellschaftliche Herausforderungen effektiv zu bewältigen. Dank dem politischen Engagement von Forschenden aus allen Fachrichtungen tragen wissenschaftlich fundierte Ideen zu effektiven Lösungen bei, von denen die ganze Gesellschaft profitiert.

Diese Persönlichkeiten unterstützen uns

Unser Angebot 

Hier treffen innovative Methoden auf engagierte Menschen aus allen Himmelsrichtungen. In unserem partizipativen Förderprogramm verlinken wir wissenschaftliche Ideen mit politischen Massnahmen und bringen sie zum Fliegen. 

Keine Liegestützen, dafür viel Polit-Know-How: Hier werden Forschende fit für einen konstruktiven Austausch mit der Schweizer Politik. In Intensivtrainings lernen sie die Grundlagen des Schweizer Politsystems und erfahren, wo und wie sie sich wirksam einbringen können.

Wo es summt und brummt und Menschen auf Institutionen treffen. An den Anlässen des Polity-Hives begegnen sich Menschen aus der Politik, Wissenschaften und anderen Teilen der Gesellschaft, um sich auszutauschen und Synergien zu schaffen. 

Wer kann mitmachen?

Das Franxini-Projekt heisst Wissenschaftler*innen aus allen Fachrichtungen willkommen, die sich mit ihrem Wissen und ihren Anliegen konstruktiv in gesellschaftspolitische Debatten einbringen möchten - unabhängig von Herkunft, Alter oder politischer Gesinnung. Wir legen besonderen Wert auf vielfältige Perspektiven und inklusive Strukturen. 

Ich will mehr wissen

E-Mail eintragen, um über den Fortschritt des Franxini-Projekts auf dem Laufenden zu bleiben.

Das Kernteam 

Anna Krebs, Projektleiterin, Leitung Hub

Spezialisiert in partizipativen Gruppenprozessen. Begeistert von innovativen Methoden, die Zusammenarbeit und Dialog fördern und eine Co-Kreation ermöglichen. 

Anna sorgt dafür, dass dem Franxini Innovation Hub weder die Ideen noch die Leute ausgehen. 

Luca Schaufelberger, Vorstandsmitglied Reatch, Leitung Hive

Luca ist ETH-Masterstudent in Interdisziplinären Naturwissenschaften mit Fokus Physik und Energie. 

Beim Franxini-Projekt sorgt er für den Diskurs zwischen Politik und Forschung – mit besonderem Fokus auf das Thema Energiewende.

Hannah Schoch, Programmmanagerin Weiterbildung Franxini-Projekt

Amerikanistin, die auch selbst in der Hochschulpolitik aktiv ist. Es ist ihr ein Anliegen, dass die Hochschulen ihre Rolle in der demokratischen Gesellschaft verantwortungsvoll wahrnehmen. 

Hannah ist verantwortlich, dass die Franxini Boot Camps reibungslos ablaufen. 

Lucius Arn, Eventmanager Franxini-Projekt

Betriebsökonomie-Student, Politikenthusiast und Organisationstalent. Begeistert von der Vermittlungsarbeit und dem Brückenbauen zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. 

Lucius plant und organisiert den Ideenwettbewerb und stellt sicher, dass der Franxini Hive reibungslos summen und brummen kann. 

Erweitertes Team

Nicolas Zahn, Mitglied Erweiteter Vorstand Reatch

Von Naturwissenschaften faszinierter Geisteswissenschaftler und Politologe mit besonderen Interesse an Demokratie und Digitalisierung. 

Nicolas berät Hive und Hub Aktivitäten.

Marc Hohmann, Vorstandsmitglied Reatch, Leitung Boot Camp

Elektroingenieur, interessiert an der Vermittlung zwischen Technik, Wirtschaft und Gesellschaft. Optimiert gerne das Zusammenspiel in den Hochspannungsfeldern des Stromnetzes und der Politik.

Marc stellt sicher, dass die Teilnehmer*innen des Franxini Boot Camp nicht allzu sehr ausser Atem geraten.

Tanja Rechnitzer, Qualitätssicherung

Als Philosophin interessiert an den Bedingungen von Wissen und Verstehen – in Wissenschaft, Gesellschaft und Politik.

Tanja hilft dem Franxini-Projekt, klare Ziele zu formulieren und deren Erreichung kontinuierlich zu überprüfen.

Beratungsteam

Sabrina Heike Kessler

Forscherin für Wissenschafts-, Krisen- und Risikokommunikation

Danny Bürkli

Co-Direktor und Mitbegründer Staatslabor

Darius Farman

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler

Jean-Daniel Strub

Direktor Wissenschaftliche Politikstipendien

Silvia Maier

Kognitionswissenschaftlerin und Neuroökonomin

Servan Grüninger

Biostatistiker und Computational Scientist & 

Präsident Reatch

Hannes Gassert

Tech-Unternehmer & Mitgründer CH++

Odile Ammann

Expertin für Öffentliches Recht 

Ivan Marijanovic

Rechtsanwalt

Severin von Hünerbein

Experte für soziale Innovation & Moderator

Martin Wasmer

Business Sustainability & Public Affairs  

Aimée H. Zermatten

Juristin

Partner und finanzielle Unterstützung

Hintergrund

Reatch setzt sich als Grassroots-Ideenschmiede seit vielen Jahren für eine wissenschaftsfreundliche Kultur ein. Mit dem Franxini-Projekt stärken wir dieses Engagement und fördern die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftler*innen und Politiker*innen. Dank unseres starken Netzwerks aus Wissenschaften und der Politik, sprechen wir beide Sprachen und können Protagonist*innen aus beiden Welten zusammenbringen.

Inspiriert ist das Franxini-Projekt von Stefano Franscini: Lehrer, Statistiker, Publizist und Mitglied des ersten Bundesrats der Schweiz. Der Sohn von Tessiner Bauern stammte aus ärmlichen Verhältnissen und erkannte früh die zentrale Bedeutung von Bildung für das Gemeinwohl. Als Politiker und Wissenschaftler war er ein Vermittler zwischen den Welten und überzeugt, dass politische Tätigkeiten auf verlässlichen Informationen und sachlichen Analysen beruhen sollten. So legte er als Bundesrat die Grundlagen für das Bundesamt für Statistik, gründete die heutige ETH und baute die erste Bundesverwaltung auf. 

Das Franxini-Projekt in den Medien

Ich will informiert bleiben.

^

Built with